[Serie] ARROW Season 3 – Review

Diese Review bezieht sich auf die komplette 3. Staffel der TV-Serie „Arrow“. Sie enthält Spoiler zum Inhalt der gesamten Staffel!

Image and video hosting by TinyPic Staffelstart
Die 3. Staffel stand unter dem Überthema der Selbstfindung. Im Grunde ging es darum, herauszufinden, ob Oliver Queen ganz in seinem Alter Ego Arrow aufgeht oder auch noch er selbst sein kann.
Bereits in der 1. Folge „The Calm“ wurde man regelrecht in diese Thematik hinein geschleudert. Als bekennender Olicity-Shipper hat es mich natürlich gefreut, dass Oliver und Felicity ein Date hatten und Oliver sich erstmals sehr offen ihr gegenüber gezeigt hat. Bis dahin zeichnete er sich ja eher dadurch aus, der schweigsame Held zu sein, der die Last der Welt auf seinen Schultern trägt. Mir persönlich war diese Entwicklung dennoch etwas zu abrupt, da man am Ende der 2. Staffel überhaupt nicht sicher war, was genau sich zwischen ihm und Felicity geändert hat. Daher waren zwei Dinge gleich klar: 1. Man hat dieses Date regelrecht forciert, um die Thematik der neuen Staffel auf den Weg zu bringen. 2. Es würde noch lange dauern, bis sich in dieser Richtung tatsächlich etwas verändert.
Dementsprechend fand ich die Olicity-Momente in dieser Folge zwar toll, war aber auf lange Sicht enttäuscht, weil sie meines Erachtens ein wenig die Glaubwürdigkeit der beiden als Paar getrübt haben, gerade wenn man die gesamte Staffel betrachtet.

Felicity und Oliver sind also nach dieser ersten Folge kein Paar gewesen und Felicity distanzierte sich von Oliver, da sie auch sein Verhalten in Folge 2, „Sara“, nicht verstehen konnte. Hier wird einmal mehr deutlich, dass Oliver eigentlich nicht glücklich mit seinem Kreuzzug ist. Zu Felicity sagt er: „One of these days, it’s gonna be me.“ (Eines Tage werde ich das sein) und nimmt damit Bezug auf Sara, die am Ende der ersten Folge getötet wurde. Die Episode endet düster, als er zu John sagt: „I don’t wanna die down here.“ Es zeichnete sich bereits zu diesem Zeitpunkt ab, dass Kernpunkte der Serie sich ändern werden müssen, weil man das Gefühl hatte, es verlangt Oliver fast zu viel ab, Arrow zu sein.

Black Canary und die anderen Sidekicks
Das Großartige, was in dieser Staffel geschehen ist, ist die Entwicklung der Nebencharaktere. Während ich schon früh vermutet habe, dass Roy Harper/Arsenal nicht mehr lange dabei sein würde, weil man seiner Figur immer weniger Profil gab, haben sich andere Charaktere dafür super entwickelt.
So hatte ich in der 2. Staffel zum Beispiel massive Probleme mit Laurel, Saras Schwester. Sie war weinerlich, alkoholabgängig und hat sich sehr oft ungerecht verhalten. Ich konnte es kaum fassen, wie sehr die Figur in der Serie herunter gewirtschaftet wurde, obwohl sie in den Arrow-Comics im späteren Verlauf die Partnerin von Arrow ist. Diese Entwicklung hat man offenbar für die TV-Serie komplett ausgeschlossen.

Nach dem Tod ihrer Schwester übernimmt Laurel ihre Verkleidung und möchte in die Canary-Fußstapfen von Sara treten, die ihr aber definitiv zu groß sind. So holt sie sich am Anfang mehr als ein blaues Auge. Doch Arsenal erklärt sich bald bereit, mit ihr zu trainieren und endlich sah man wieder eine Laurel, die als Black Canary kämpft, statt zu jammern. Eine großartige Entwicklung! Vor allem ihr Hineinwachsen in diese Rolle empfinde ich als sehr gelungen. Es ist klar, dass sowohl Oliver als auch Sara jahrelang trainiert haben, um diese Perfektion im Kampf zu erreichen. Dementsprechend wäre es unglaubwürdig gewesen, wenn Laurel von Heute auf Morgen eine Amazone gewesen wäre. Es ist sehr gut gelungen, ihr mit jeder weiteren Episode etwas mehr Können zuzutrauen. Auch in der finalen Folge ist noch deutlich, dass sie längst nicht vollständig ausgebildet ist, aber der Sprung, den sie im Verlauf der Staffel gemacht hat, ist enorm und zurückzuführen auf ihren puren Ehrgeiz. Das empfand ich als durchaus beeindruckend und gelungen.

Thea konnte man in dieser Staffel sehr schwer einschätzen. Nachdem sie zu Beginn mit ihrem leiblichen Vater Malcolm Merlyn unterwegs war, wusste man, dass er ihr das Kämpfen beigebracht hatte, jedoch wurde es danach fast wieder ruhig um sie. Erst zum Ende der Staffel war sie nun die (unfreiwillig) treibende Kraft, die Oliver dazu gebracht hat, Ra’s AlGhuls Angebot anzunehmen und sein Nachfolger zu werden, um Theas Leben zu retten. Nachdem Roy ihr sein Arsenal-Kostüm überlassen hat und man sie in der letzten Folge als Speedy sehen konnte, wirft ihr Charakter wohl die größten Fragen für die kommende 4. Staffel auf. Welche Folgen wird ihre Wiederbelebung mit dem Lazarus Pit haben? Malcolm hatte vorher schon angekündigt, es verändere die Menschen. Bisher merkt man davon noch nicht viel, denn Thea ist – ganz wie ihr Bruder – nicht die mitteilsamste Person. Es bleibt abzuwarten, ob Thea/Speedy dauerhaft eine von den Guten bleibt.

Felicity Smoak
Es ist ein wenig schade für mich, das zu sagen, aber ich finde, diese Staffel hat dem Charakter Felicity Smoak geschadet. Unabhängig von Olicity war sie das Gehirn des Teams, immer an ihrem Computer, einfach erstklassig in ihrem Job. Davon hat man zum letzten Mal wirklich etwas gesehen in Episode 5, „The Secret Origin of Felicity Smoak„. Danach ließ man sie zu einem echten Weibchen verkommen, das entweder wütend oder enttäuscht von Oliver war oder mit Ray Palmer gearbeitet hat, ohne dass man wirklich ihre „Kunst“ bewundern konnte. Wobei man bei den beiden tolle Momente aufgrund ihrer gemeinsamen Nerd-Interessen hätte schaffen können, doch es verkam leider zu einem Geturtel, wie es zu Felicity nicht passt. All die großartigen, klugen Dialoge, die man von ihr gewohnt war, sind gerade in der zweiten Hälfte der Staffel komplett entfallen und eben die hatten die Serie bis dahin stark bereichert. Es scheint fast, als könnte Felicity nur ENTWEDER das smarte Computergenie ODER Oliver Queens Partnerin sein. Schade, ich würde mir wünschen, dass man einen Weg findet, beides besser zu kombinieren. Denn ganz ehrlich, die romantischen Olicity-Szenen, auf die gerade die weiblichen Zuschauer gewartet hatten, reißen das meines Erachtens nicht raus. Und ich bin ausgesprochener Olicity-Fan!

Wie es weiter geht?
Noch sind keine genauen Informationen zur 4. Staffel bekannt. Angeblich soll Felicitys Vater eine Rolle spielen, auch HIVE soll einen Part bekommen, was Diggle wieder stärker in die Story einbindet. Arrow ist auf jeden Fall nach wie vor genial und gerade durch die gestiegene Zahl an Superhelden in Starling City verspricht die nächste Staffel wirklich gut zu werden.
Mich interessiert vor allem die kommende neue Serie „Legends of Tomorrow“, die ebenso wie „The Flash“ ein Spin-off von Arrow wird. Hier wird Sara Lance wieder mitspielen und es wird absolut spannend sein, zu erfahren, wie genau man sie vor dem Tod (der in Arrow stattfand) rettet und wie sie in Arrow eingebaut wird, wo ja ihre Schwester und ihr Vater als Charaktere mitwirken. Es bleibt spannend in Starling City!
Schreibt mir doch bitte in die Kommentare, was ihr von dieser Staffel hieltet, ich würde mich über einen Austausch sehr freuen.

Arrow ist eine TV-Serie des CW Network. Weitere Informationen findet ihr hier: http://www.cwtv.com/shows/arrow/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s