[Literatur] Anna Katmore: Herzklopfen in Nimmerland (Nimmerland #1)

Image and video hosting by TinyPic Inhalt

Die 17-jährige Angelina stürzt von ihrem Balkon, doch statt sich ein paar Knochen zu brechen, fällt und fällt sie und landet so in Nimmerland. Sie ist nun ein verlorenes Kind. Doch sie möchte nichts mehr, als nach Hause zurück zu kehren und gerät dabei direkt zwischen die Fronten des legendären Kampfs zwischen Peter Pan und Captain Hook. Und erfährt dabei, dass Hook auch anders sein kann, als brutal und unnachgiebig…

Review

Da ich die Grover Beach Team-Bücher unheimlich gern lese und mir auch der Ausflug in die Welt der Engel in „Märchensommer“ ganz gut gefallen hat, war ich natürlich jetzt gespannt, wie Anna Katmore Nimmerland umgesetzt hat. Ich halte es immer für ein gewagtes Unterfangen, eine bereits existierende Geschichte in etwas eigenes zu verwandeln. Umso erfreulicher, wenn es gut funktioniert.

Im Gegensatz zur klassischen Nimmerland-Geschichte ist hier alles ein wenig anders. Peter Pan ist zwar immer noch ein fröhlicher Junge, der nie erwachsen werden möchte, jedoch erfährt man auch die Geschichte, wie es dazu kam. Und die ist nicht ohne. Nimmerland ist jetzt ein Ort, an dem im Prinzip die Zeit still steht. Nur Peter Pan und Hook sind sich dessen bewusst, alle anderen Bewohner dieser zauberhaften Insel leben einfach weiter und haben keine Ahnung, dass sie seit vielen Jahre nicht mehr älter geworden sind und ihr Leben quasi eingefroren wurde.
Interessant fand ich vor allem, dass Peter hier nicht durchgehend als sympathischer Charakter dargestellt wird. Im Gegenteil hatte ich sogar das Bedürfnis, mal mit ihm über diesen blödsinnigen Fluch zu sprechen, mit dem er seine Probleme unterdrückt.

Captain Hook ist in dieser Story zunächst genau wie man ihn sich vorstellt. Arrogant und kompromisslos. Jedoch erfährt man durch Angelinas Anwesenheit, dass er auch eine ganz andere Seite hat. Interessant ist vor allem, dass die Geschichte abwechselnd von Angel und Hook erzählt wird, so dass man auch direkte Einblicke in seine Gedanken bekommt.
Angel selbst war mir von Anfang an sympathisch. Sie denkt und handelt wie eine typische 17-jährige und vor allem ihre Verbundenheit zu ihren kleinen Schwestern wecken in dem Leser den Wunsch, dass sie tatsächlich nach Hause zurück kehren kann.

Mir hat die Umsetzung der Nimmerland-Geschichte unheimlich gut gefallen. Anna Katmore schafft es tatsächlich, die bekannten Details der Story um ihre eigenen Ideen zu erweitern und so ein wesentlich interessanteres Nimmerland zu schaffen, als man es z.B. von Disney kennt. Es ist die Liebesgeschichte, die mich noch ein wenig ratlos zurücklässt. Mir kommt sowohl die Story selbst als auch die Charakterentwicklung der Hauptfiguren noch unfertig vor, so als hätte ich erst eine Hälfte des Buches gelesen. Für meinen Geschmack hätte das Buch noch etliche Seiten mehr haben müssen und ich hoffe darauf, dass die kommende Fortsetzung diese Lücke für mich schließen können wird.

Fazit

Eine gelungene neue Interpretation des Nimmerland-Mythos mit vielversprechenden Charakteren, die hoffentlich im nächsten Band in voller Gänze zum Zuge kommen.
8/10 Punkte

Erschienen bei Create Space (Selfpublishing), März 2015
414 Seiten
Originaltitel: Neverland
Weitere Infos findet ihr hier: http://annakatmore.com/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s