[Erziehung] Tragemama oder Kinderwagenmutti?

Wenn man heutzutage ein Kind erwartet, stellt man sich normalerweise früher oder später die Frage: Bin ich eine Tragemama oder ist mir der Kinderwagen lieber?

Beide Methoden haben Vor- und Nachteile. Die klassische Variante ist der Kinderwagen. Man kann das Kind warm einpacken, es hat Platz und ist bequem zu schieben (zumindest solange es nicht steil bergauf geht). Man kann bequeme Spaziergänge machen oder auch mal eben einkaufen gehen, falls ein Geschäft in Laufnähe ist. Denn in dem Korb unter dem Kinderwagen lassen sich auch kleinere Einkäufe verstauen. Alles in allem also ein praktisches Teil.

Wir hatten unseren Kinderwagen schon gekauft, als ich darüber gelesen habe, dass Frauen vom Tragen schwärmen. Auf den ersten Blick kam es mir recht unpraktisch vor, mir mein Baby eng um den Bauch zu schnüren, ihm damit jede Bewegungsfreiheit zu nehmen und mir das Gewicht aufzulasten, da es mir garantiert in den Rücken gehen würde.
Trotzdem ließ mich die Idee nicht los und ich besorgte mir ein gebrauchtes Tragetuch von Hoppediz. Mein Mann sagte mir damals (ich war noch schwanger) voraus, dass ich es nie benutzen würde, weil ich ja den Kinderwagen hatte.

Um ehrlich zu sein, ich habe es anfangs tatsächlich nicht genutzt. Als mein Zwerg wenige Wochen alt war, habe ich es zum ersten Mal mit Hilfe der Anleitung, die bei dem Tragetuch dabei war, ausprobiert und bin kläglich und mit weinendem Baby gescheitert. Zu kompliziert, dachte ich. Trotzdem fand ich die Idee ganz toll, mein Kind zu tragen und sah mich nach weniger umständlichen Varianten um. Da wir das Thema auch im Geburtsvorbereitungskurs besprochen hatten wusste ich, dass vor allem die Anhock-Spreiz-Haltung der Beine beim Tragen besonders wichtig sind. Dadurch wird sogar die richtige Entwicklung des Beckens gefördert, während eine falsche Haltung beim Tragen Schäden an der Hüfte des Kindes verursachen kann.
Also schaute ich mir Tragehilfen an, die man nicht selbst binden muss, sondern sich nur umschnallt. Durch meine Recherche weiß ich, dass hier vor allem Ergobaby und Manduca zu empfehlen sind. Ich entschied mich für letztere.

Die Manduca hat einen Neugeborenen-Einsatz, den man um die Hüfte des Babys zuknöpft, so dass zu Beginn die Beine des Kindes komplett in der Manduca verschwinden. Für mich war das die perfekte Alternative zum Tragetuch, absolut stabil, wertig und einfach zu handhaben.
Tragehilfen und Tragetücher bieten einige Vorteile. Das Kind fühlt sich so eng angekuschelt an seine Mutter pudelwohl und schläft meist nach kurzer Zeit zufrieden ein. Man hat beide Hände frei und kann zum Beispiel beim Einkaufen in Ruhe alles anschauen, ohne sich mit dem Kinderwagen durch enge Gänge im Drogeriemarkt quetschen zu müssen. Für mich war das ein solcher Vorteil, dass ich mein Kind sehr oft aus dem Auto heraus direkt in das Tragetuch oder die Tragehilfe gepackt habe. Es geht (auch mit Tragetuch, wenn man den Dreh mal raus hat) schnell und man muss den sperrigen Kinderwagen nicht im Auto mitnehmen und mühsam aufbauen.
Ich habe mit Baby in der Manduca sogar bei einem Umzug mitgeholfen, war kein Problem.

Als mein Sohn aus dem Neugeboreneneinsatz herausgewachsen war, war er noch ein wenig zu klein für den normalen Sitzsteg der Manduca. Da ich seine Hüfte nicht überspreizen wollte, habe ich mir das Tragetuch wieder vorgenommen. Diesmal habe ich im Internet nach Anleitungen gesucht und wurde bei YouTube fündig. Dort gibt es super Videoanleitungen für Bindetechniken, die mir viel einleuchtender waren als in Bildern. Ich übte ein paar Durchgänge mit einem Kissen und versuchte es dann mit dem Zwerg, als ich mich einigermaßen sicher fühlte. Und tadaaaa… es hat funktioniert! Ab dem Zeitpunkt habe ich auch sehr oft das Tragetuch benutzt. Wenn man den Dreh mal raus hat, dauert es etwa 1 Minute, das Kind dort hinein zu packen und loslaufen zu können.

Hier nun die wichtigsten Unterschiede zwischen Tragetuch und Manduca:
– Das Tragetuch passt sich immer an die Körpergröße des Kindes an, während die Manduca durch die vorgefertigte Passform nicht immer passt. Bei uns hat es einige Wochen gedauert, bis wir vom Neugeboreneneinsatz zum normalen Steg wechseln konnten. Ohne Tragetuch hätte ich in der Zeit auf das Tragen verzichten müssen. Vorteil Tragetuch!
– Mit steigendem Gewicht des Babys geht das Tragetuch auf den Rücken. Mit etwa 10 Monaten konnte ich meinen Sohn nur noch maximal eine Stunde im Tragetuch tragen. Die Manduca hingegen hat einen stabilen Gurt, der auf Mamas Hüfte liegt und so das größte Gewicht des Babys hierhin verlagert, statt auf den Rücken. Das war für mich ein deutlicher Vorteil der Manduca.

Wichtige Hinweise zum Tragen:
– Für ein gutes Tragetuch oder eine gute Tragehilfe muss man ein wenig Geld ausgeben. Tragetücher gibt es ab 40 Euro aufwärts, gute Tragehilfen ab 70 Euro aufwärts. Wer nicht bereit ist, hier für Qualität Geld auszugeben, sollte das Thema Tragen ganz aufgeben! Mit minderwertigen Tragehilfen schadet man unter Umständen seinem Kind und das ist nicht Sinn der Sache!
– Man trägt sein Kind IMMER Bauch an Bauch. Einige Mütter denken, das Kind bekäme so nichts von der Umgebung mit und drehen es deshalb mit dem Rücken an ihren Bauch. Tut das niemals! Der dabei durchgestreckte Rücken des Kindes schadet der Entwicklung seiner Wirbelsäule. Auch hier sage ich: Wer die Vorteile eines Kontaktes Bauch an Bauch zwischen Mutter und Kind nicht begreifen kann, lasse das Tragen einfach sein.

Der wichtigste Vorteil beim Tragen ist meines Erachtens der enge Kontakt, den Mama und Kind dadurch haben. Babys brauchen das, da sie es aus dem Mutterleib nicht anders kennen fühlen sie sich auch nicht eingeengt, sondern genießen die Nähe vielmehr.
Ich habe tatsächlich sowohl Tragetuch, als auch Manduca und Kinderwagen sehr häufig genutzt, so dass – und das gibt sogar mein Mann heute zu – keine dieser Anschaffungen unnötig war.

Solltet ihr weitere Fragen zum Thema haben, immer her damit 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s