[Schottland] Tag 3: Culloden und Clava Cairns (Steinkreise)

nordschottUnser dritter Tag in Schottland war der erste, der nicht mit Regen begann, was in Kombination mit dem tollen Bed & Breakfast in Gairloch, von dem aus wir einen genialen Blick auf das Meer hatten, großartig war.
Weil wir bereits bemerkt hatten, dass uns das Land immer besser gefällt, je weiter wir Richtung Norden fahren, änderten wir unseren Tagesplan ein wenig. nordschott3Unser Weg sollte uns nun eigentlich nicht mehr weiter nach oben, sondern Richtung Osten führen. Wie ihr unter dem Artikel auf der Landkarte unserer Route sehen könnt, sind wir aber nicht den direkten Weg nach Inverness gefahren, sondern nahmen einen großen Boden südöstlich, um einfach noch etwas mehr von dem Land ein wenig abseits der Touristenwege zu sehen. nordschott2Und hier sind wir erstmals tatsächlich auf einspurige Landstraßen mit Ausweichbuchten gestoßen, was wirklich eine Erfahrung war. Die Schafe blieben aber zum Glück friedlich am Straßenrand und haben uns nicht den Weg versperrt. Die Natur ist hier so unberührt, das Land liegt friedlich inmitten der Täler, es ist traumhaft.

Da wir das spontan entschieden haben, musste einer unserer Programmpunkte aufgegeben werden und da wir bereits etliche Lochs gesehen haben, war es das Loch Ness, das wir an diesem Tag dann nicht wie eigentlich geplant besucht haben. Eigentlich hat uns vor allem das Museum dort interessiert, doch wir verschieben das einfach auf den nächsten Urlaub dort oben. Man muss Prioritäten setzen.

cullodenUnser erster Anlaufpunkt an diesem Tag war dann nach der großen Runde Richtung Inverness das Schlachfeld von Culloden, wo die Jakobiten im 18. Jahrhundert um die Unabhängigkeit Schottlands gegen die Engländer gekämpft haben.culloden3 Im Grunde ist dort „nur“ ein Feld erhalten, das man begehen kann. Neben einigen Gedenksteinen finden sich hier auch Wegemarker, die eine Orientierung liefern, wo die Verteidigungslinien damals verliefen. Das Feld selbst ist also relativ unspektakulär, mehr ein geschichtlich angehauchter Spaziergang, dafür aber kostenlos. culloden2Mehr Informationen erhält man – wenn man möchte – im direkt beim Eingang zum Schlachtfeld gelegenen Museum, wo man sich auch Audioguides holen kann, wofür man aber Eintritt zahlen muss. Wir haben uns dagegen entschieden, das Museum auch noch mitzunehmen, weil wir das Schlachtfeld so wie es ist auf uns wirken lassen wollten.
Es ist interessant, es mal gesehen zu haben, ich würde es jedoch als Ausflugsziel nur geschichtlich wirklich Interessierten empfehlen.

clavacairnsAls Nächstes nahmen wir eine Sehenswürdigkeit mit, die ganz und gar meiner Begeisterung für „Outlander“ von Diana Gabaldon geschuldet ist (übrigens schon lange, bevor das Ganze als Serie ins TV kam). Nahe dem Culloden Battlefield befinden sich die Clava Cairns, drei sehr gut erhaltene Steinkreise, die ursprünglich als Grab dienten bzw. dazu, die Uhrzeit mit Hilfe des Sonnenstandes abzulesen.
clavacairns2Auch dies war – wie am Tag vorher die Victoria Falls – ein sehr angenehmer Programmpunkt, weil es nicht überlaufen von Touristen war. Es waren zwar ein paar andere Leute da, aber man konnte wirklich ganz in Ruhe herum gehen und das Ganze auf sich wirken lassen. Auch die Clava Cairns kosten kein Geld und sind „nur“ mit Infotafeln ausgestattet, die jedoch sehr interessant sind.

Von hier aus führte uns unser Weg nun doch noch einmal zurück nach Inverness, um unseren Reiseproviant aufzustocken und etwas zu Mittag zu essen, jedoch haben wir uns in der Stadt nichts Besonderes angesehen. Sie hat aber auf jeden Fall eine sehr günstige Lage, gerade wenn man als Tourist in den Highlands unterwegs ist.

nairnnorthendAuch an diesem Tag haben wir am späten Nachmittag bereits in unserem Bed & Breakfast eingecheckt, um noch einmal an den Strand gehen zu können. Diesmal war es das North End B&B in Nairn, ebenfalls ein richtig schöner Ort zum Übernachten mit netten Gastgebern. Auch hier gibt es einen Sandstrand, an dem man sehr entspannt spazieren gehen und den Möwen zusehen kann. Außerdem ein Restaurant direkt am Meer, das wir aber nicht ausprobiert haben. Ein wirklich schöner Ort, der uns auch gut gefallen hat. Und hätten wir gewusst, was am nächsten Tag auf uns zukommt, wären wir wahrscheinlich einfach dort geblieben. Aber dazu im nächsten Artikel mehr.

Hier die Route unseres dritten Tages: https://goo.gl/maps/eaQp6

Schottland in 7 Tagen
Tipps und Tricks für eine Rundreise
Tag 1: Doune Castle, Glen Coe-Tal
Tag 2: Eilean Donan Castle, Victoria Falls
Tag 3: Culloden, Clava Cairns
Tag 4: Elgin Cathedral, Biblischer Garten, Pennan
Tag 5: Peterhead, Aberdeen
Tag 6: Linlithgow Palace, Tantallon Castle
Tag 7: Edinburgh Castle

Advertisements

7 Gedanken zu “[Schottland] Tag 3: Culloden und Clava Cairns (Steinkreise)

  1. Pingback: [Schottland] Tag 1: Doune Castle und Glencoe-Tal | lenyas round the corner

  2. Pingback: [Schottland] Tag 2: Eilean Donan Castle und Victoria Falls | lenyas round the corner

  3. Pingback: [Schottland] Tag 4: Elgin Cathedral, Biblischer Garten, Spey Bay, Pennan | lenyas round the corner

  4. Pingback: [Schottland] Tag 5: Peterhead und Aberdeen | lenyas round the corner

  5. Pingback: [Schottland] Tag 6: Linlithgow Palace und Tantallon Castle | lenyas round the corner

  6. Pingback: [Schottland] Tag 7: Edinburgh Castle | lenyas round the corner

  7. Pingback: [Schottland] Tipps und Tricks für eine Rundreise | lenyas round the corner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s