[Literatur] Melanie Moreland: Beneath the Scars

1379537465Inhalt
Megan muss dringend einmal weg aus Boston und nutzt daher das Angebot guter Freunde, deren Haus direkt am Meer für einige Zeit zu bewohnen. Dort fühlt sie sich auf Anhieb wohl und bei einer Erkundung des kleinen Städtchens zieht es sie zur örtlichen Galerie. Hier findet sie ein Gemälde mit dem Titel „Sturm“, das sie magisch anzieht. Offenbar birgt dieses Kunstwerk alle Gefühle, die sie selbst umtreiben. Als sie erfährt, dass der Künstler ihr verschlossener Nachbar ist, der kaum Kontakt zu irgendjemandem sucht, ist sie fasziniert und versucht, sich ihm anzunähern…

Kritik
„Beneath the Scars“ fand ich deshalb von Anfang an interessant, weil ich Bücher mit zerstörten Helden mag, die eine Geschichte zu erzählen haben. Und das hat man hier auf jeden Fall. Zachary, der Künstler, hat viele und auffällige Narben am Körper und hält sich deshalb von anderen Menschen fern. Mitunter ist es anstrengend und auch ein wenig beklemmend, zu lesen, was in ihm vorgeht, denn das Buch wird abwechselnd aus seiner und Megans Sicht erzählt. Allerdings ist es nur deshalb beklemmend, weil man nachvollziehen kann, wie er sich fühlt. Wir beurteilen andere Menschen doch immer erstmal nach ihrer Fassade. Was wäre also, wenn diese so entstellt wäre? Wenn wir Angst hätten, uns anderen zu zeigen, weil sie vielleicht abgestoßen oder angeekelt wären? Ein Gedanke, den man nicht wirklich zu Ende denken möchte.

Megan dagegen ist fünfundzwanzig Jahre alt und Autorin. Sie lebte bisher in einem etwas naiven Universum, hat aber durch eine ihrer jüngsten Erfahrungen viel dazu gelernt, was das angeht. Ich fand sie allein deshalb sympathisch, weil sie sich eben nicht von Zacharys abweisendem Verhalten abschrecken lässt, sondern immer dran bleibt, hartnäckig ist und weiß, was sie will. Sie ist sehr loyal und erwartet im Gegenzug eigentlich nur dasselbe.

„Beneath the Scars“ ist das erste Buch von Melanie Moreland, das ich gelesen habe, aber wohl nicht das letzte. Auch wenn ich das Buch – wie gesagt – schon manchmal schwer zu verdauen fand, war es aber auch vollgepackt mit fesselnden Emotionen und Wahrhaftigkeit. Deshalb empfehle ich es für jeden, der gerne Liebesgeschichten liest, die etwas ab vom Mainstream sind und sich mit „echten“ Problemen beschäftigen.

9/10 Punkte

Erschienen im Lyx-Verlag, Februar 2018
Originaltitel: Beneath the Scars
E-Book 6,99 Euro
Weitere Infos findet ihr hier: https://www.luebbe.de/lyx
Vielen Dank an NetGalley.de und den Verlag für das Bereitstellen eines digitalen Leseexemplars. Wegen Namensnennung ist diese Rezension Werbung.

Advertisements

[Kinderliteratur] Die kleine Hummel Bommel

40580418-00-00Inhalt

Die kleine Hummel Bommel wundert sich, warum ihre Flügel so klein sind. Die anderen Tiere machen sich deshalb über sie lustig und Bommel glaubt, niemals fliegen zu lernen. Deshalb begibt er sich auf eine Wanderschaft und besucht alle Freunde mit Flügeln, um sie zu fragen, wie sie das mit dem Fliegen anstellen. Dabei lernt er viel darüber, was Mut bedeutet.

Kritik

Die kleine Hummel Bommel, ein Gemeinschaftsprojekt von Britta Sabbag (Autorin), Maite Kelly (Musik) und Joelle Tourlonias (Illustration), ist ein zauberhaftes Kinderbuch. Die anderen Tiere machen sich wegen seiner kleinen Flügel über Bommel lustig und deshalb ist er sehr traurig. Aber er steckt nicht einfach den Kopf in den Sand, sondern versucht herauszufinden, wie er das Fliegen lernen kann. Dabei befragt er zum Beispiel eine Libelle, einen Marienkäfer und eine Raupe, die sich gerade verpuppt. Neben Bommels süßer Reise begleiten die lesenden Kinder die kleine Hummel auch dabei, etwas über diese Tiere zu lernen, so zum Beispiel, warum der Marienkäfer seine Punkte hat. Am Ende lernt die kleine Hummel Bommel, dass man nur genug Mut braucht, um alles schaffen zu können.

Die Botschaft, die dieses Buch jedem Kind vermittelt, ist natürlich großartig. Viele Kinder müssen sich ja schon früh mit Hänseleien auseinander setzen und da ist es sehr wichtig, wenn sie sich ihres eigenen Wertes bewusst sind. Ich finde, die Geschichte vermittelt jungen Menschen auch gut, dass sie nicht auf böse Worte hören sollten, sondern auf sich selbst vertrauen. Die kleine Hummel Bommel eignet sich meiner Meinung nach sowohl für Leseanfänger, aber auch wunderbar zum Vorlesen. Die Bilder, welche die Geschichte begleiten, sind mit viel Liebe gemalt und lassen jedes Kind in die Geschichte eintauchen.

Auf der Homepage des Verlages kann man übrigens auch das Lied aus dem Buch herunterladen und anhören und sich, wenn man selbst gern Musik macht, die Noten holen, um es selbst zu spielen. Das ist eine zauberhafte Idee! Auch Ausmalbilder der kleinen Hummel Bommel finden sich hier. Ich empfehle auf jeden Fall einen Besuch auf der Verlagshomepage. Wer ein schönes Buch zum abendlichen Vorlesen sucht, macht hier bestimmt nichts falsch.

Erschienen im Verlag ars Edition, Februar 2015
32 Seiten
Hardcover 12,95 Euro
Weitere Infos findet ihr hier: https://www.arsedition.de/
Vielen Dank an NetGalley.de und den Verlag für das Bereitstellen eines digitalen Leseexemplars. Wegen Namensnennung ist diese Rezension Werbung.

[TV-Serie] Highlight: Sense8

Sense8_TitleHeute komme ich endlich mal wieder dazu, eine Serie zu empfehlen. Nicht, weil ich keine mehr geschaut hätte, sondern weil mich schon lange keine mehr so von den Socken gehauen hat wie diese. Und ja, ich weiß, dass es irgendwie dämlich ist, eine Serie zu beginnen, die gerade eingestampft wurde, doch dazu nachher mehr.

Bei Sense 8 geht es um acht Menschen aus der ganzen Welt, die plötzlich mental miteinander verbunden sind, ohne zu verstehen, was vor sich geht. Sie können sich gegenseitig besuchen, werden dabei aber von anderen Menschen in der Umgebung natürlich nicht gesehen, was vor allem zu Beginn zu vielen lustigen Reaktionen führt. Nach und nach erkennen sie, dass sie auf das Wissen der anderen (bezüglich Sprache, Kampfkünste etc.) zugreifen und sich so gegenseitig unterstützen können. Wie eben schon erwähnt, hat die Serie immer wieder humorvolle Stellen, aber sie ist auch ernst, denn natürlich gibt es andere, gefährliche Menschen, denen es überhaupt nicht gefällt, dass dieses Cluster (so heißt der mentale Zusammenschluss der Acht) existiert. Man muss sich auf die Geschichte einlassen können und akzeptieren, dass man zum Hintergrund (warum? wieso? weshalb?) anfangs genau so wenig Informationen hat, wie das Cluster selbst. Man erfährt mit ihnen zusammen, was dahinter steckt.

Tatsächlich verbindet diese Serie für mich alles, was eine gute Fernsehserie haben muss: Spannung, Humor, Gefühl. Die erste Folge empfand ich noch als ziemlich anstrengend, weil man alle Charaktere auf einmal kennenlernt und sich sehr konzentrieren muss, um nicht durcheinander zu kommen. Doch schon mit der zweiten Folge hatte es mich gepackt und ich konnte gar nicht mehr aufhören.

Nun zum eher unerfreulichen Teil. Netflix hat die Serie produziert und da sie an allen Originalschauplätzen gedreht wird, also in der USA, in England, Indien, Japan etc., fielen natürlich extrem hohe Kosten an. Da diese sich am Ende nicht rechneten, verkündete Netflix im Mai, dass sie die Serie nach zwei Staffeln (statt der ursprünglich geplanten fünf) einstellen. Und nun kommt wieder eine grandiose Wendung: Sense8-Fans auf der ganzen Welt (!) haben sich zusammen geschlossen und sind Sturm gelaufen und zwar so massiv, dass Netflix sich bereit erklärt hat, ein zweistündiges Serienfinale zu drehen, das nächstes Jahr zu sehen sein soll. Das ist zwar nur ein schwacher Trost, aber immerhin bekommt die Serie so einen Abschluss und ich kann sie ruhigen Gewissens empfehlen. Wer sie noch nicht kennt: Unbedingt anschauen!

[Literatur] Highlights im 1. Halbjahr 2017

Da ich euch viele Rezensionen schuldig geblieben bin, aber trotzdem immer fleißig gelesen habe, zeige ich euch hier wenigstens mal meine Highlights aus dem ersten Lesehalbjahr 2017. Vielleicht findet ihr ja ein wenig Inspiration und Lesestoff. Ich zeige euch die Bücher in der Reihenfolge, in der ich sie gelesen habe. Viel Spaß!

Rock my Heart von Jamie ShawJamie Shaws „Rock my Heart“ war tatsächlich mein allererstes Highlight 2017. Mittlerweile habe ich im Juli, direkt nach Erscheinen, den vierten Band gelesen und kann euch sagen: Alle vier Bände der Serie haben von mir die volle Punktzahl bekommen! Ich glaube das hatte ich noch nie bei einer Serie. Ich liebe sie!
Es geht um eine Band, deren Mitglieder und allerhand unterhaltsame Verwicklungen.
Band 1: Rock my Heart
Band 2: Rock my Body
Band 3: Rock my Soul
Band 4: Rock my Dreams

Weitere Infos findet ihr hier: http://www.randomhouse.de/Verlag/Blanvalet/1000.rhd

b96fc9c4638b8575Nach „Gefällt mir heißt Ich liebe dich“ hat mir auch der zweite Romane von L.H. Cosway so gut gefallen, dass er die volle Punktzahl bekommen hat. Hier geht es nun um Sean Cassady, der in derselben Rugbymannschaft wie Ronan Fitzpatrick spielt (dem Helden des ersten Buches). Dummerweise können die beiden sich jedoch absolut nicht ausstehen. Und noch blöder, dass Ronans Schwester Sean schon irgendwie leiden mag. Was das für Verwicklungen und lustige Dialoge auslöst, lest ihr am besten selbst. Ihr werdet auf jeden Fall sehr viel Spaß haben.
Weitere Infos findet ihr hier: https://www.luebbe.de/lyx

51sHByVqGOLWie ihr ja mittlerweile wisst, gebe ich auch Selfpublishern gern die Chance, mich zu überzeugen und da bin ich doch tatsächlich auf ein Goldstück gestoßen. Ich liebe ja den Plot, bei dem sich Protagonisten nach Jahren wieder sehen, einer auf den anderen noch sauer ist und sie sich dann doch wieder finden. Getoppt wird der Plot hier noch mit der Hintergrundstory, dass Abby vor ihrem Exfreund geflüchtet ist. Eine wirklich tolle Geschichte, die für kleines Geld als eBook zu haben ist. Da die Autorin anscheinend keine eigene Webseite hat, verlinke ich euch direkt das Buch.
Hier ist es zu finden: https://www.amazon.de/Again-Immer-nur-wir-ebook/dp/B01N6MINXD

Morgen lieb ich dich fuer immer von Jennifer L Armentrout„Morgen lieb ich dich für immer“ hat mich wahnsinnig mitgerissen. Ich liebe ja auch die Bücher, welche die Autorin als J. Lynn veröffentlicht, aber dieses war mein erster Young Adult von ihr. Mallory und Rider haben einen Teil ihrer Kindheit unter grauenhaften Bedingungen zusammen verbracht und treffen sich einige Jahre danach wieder, als Mallory in dieselbe Highschool wie er kommt. Von Anfang an merkt man, wie sehr die beiden aneinander hängen und wie sie unter der Vergangenheit leiden. Ich konnte das Buch wirklich nicht aus der Hand legen und kann es nur absolut empfehlen.
Weitere Infos findet ihr hier: https://www.randomhouse.de/Verlag/cbt-Kinder-und-Jugendbuecher/16000.rhd

csm_produkt-13541_6257468669Ja, ich habe die Paper-Trilogie um Ella, Reed und die ganze Familie Royal gelesen. Kaum jemand wird wohl noch nichts von diesen Büchern gehört haben. Ich weiß, hier scheiden sich die Geister, aber ich für meinen Teil muss sagen, ich fand sie ganz toll, alle drei Bände und freue mich schon wahnsinnig darauf, dass die Reihe mit Reeds Bruder noch weitergehen wird. Klar ist die Geschichte um das Waisenkind Ella, die von dem super reichen besten Freund ihres Vaters (den sie nie kennengelernt hat) aufgenommen wird, ein modernes Aschenputtel-Märchen und teilweise überzogen. Aber warum auch nicht? Wenn ich es realistisch haben will, schalte ich die Nachrichten ein.
Weitere Infos findet ihr hier: https://www.piper.de/

978-3-499-29108-1Dies ist nun wirklich ein ganz besonderes Buch, wie ich finde. Ich kannte auch Carina Bartschs erste beiden Bücher, „Kirschroter Sommer“ und „Türkisgrüner Winter“, die sich ziemlich locker weg lesen ließen und war daher gewillt, mich auf diese Geschichte einzulassen, obwohl schon der Klapptext klar gemacht hat, dass diese Geschichte tiefgründiger sein wird. Sie spielt auf Sylt und beginnt an dem Tag, an dem Jana dort ankommt, um für die Dauer ihrer Ausbildung in einem Wohnprojekt zu leben, zusammen mit anderen jungen Menschen, die sonst nirgends einen Ausbildungsplatz bekommen hätten, aus den verschiedensten Gründen. Carina Bartsch entwirft jeden Charakter der Geschichte sehr detailliert und so versinkt man in diese Geschichte. Auch die Liebesgeschichte entwickelt sich zart und langsam. Viel authentischer als man es sonst häufig liest. Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen, ich werde es auf jeden Fall nochmal lesen.
Weitere Infos findet ihr hier: https://www.rowohlt.de/

Ich hoffe sehr, meine Highlights haben euch gefallen, inspiriert, neugierig gemacht. Habt ihr einige der Bücher selbst schon gelesen? Oder wollt es jetzt tun? Hinterlasst mir doch einen Kommentar und erzählt mir davon.

[Literatur] Joanne Bischof: Wo mein Herz zu Hause ist

192082Inhalt

Ella lernt Charlie kennen, als er verzweifelt mit einem Baby im Arm in dem Krankenhaus auftaucht, wo sie als Krankenschwester arbeitet. Als der voreingenommene Arzt ihn – den Zigeuner aus dem Zirkus – des Hauses verweist, ist Ella dennoch entschlossen, dem Baby zu helfen und folgt Charlie in den Zirkus, der momentan Aufenthalt in ihrer Stadt hat. Dort lernt sie Charlie, den Löwenbändiger, näher kennen und ist sowohl verzaubert als auch abgeschreckt vom Leben der Zirkusleute, die sie als Zeisel bezeichnen.
Immer wieder zieht es Ella zu Charlie und dem Baby, doch der Zirkus wird bald weiter ziehen und Charlie ist auf eine Weise an ihn gebunden, die jede mögliche Zukunft mit Ella aussichtslos erscheinen lässt…

Kritik

Nachdem ich „Küß mich, Engel“ von Susan Elizabeth Phillipps zum wiederholten Mal gelesen habe – eins meiner absoluten Lieblingsbücher – war mir so gar nicht danach, die Welt des Zirkus direkt wieder zu verlassen, also habe ich mich auf die Suche nach anderen Geschichten gemacht, die in diesem Umfeld spielen.
„Wo mein Herz zu Hause ist“ ist im Jahr 1890 angesiedelt und die Originalausgabe hatte wahnsinnig gute Kritiken, deshalb wollte ich das Buch auch gern lesen. Durch die Zeit, in der die Geschichte spielt, lernt man viel darüber, wie der Zirkus früher funktioniert hat. Monstrositätenkabinett, Löwenbändiger, Artisten, die ihre Familien zurückgelassen haben, um beim Zirkus zu leben. Das alles ist wirklich gut recherchiert und Joanne Bischof schafft es einmalig, das Flair des Zirkus um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert aufleben zu lassen.
Auch Charlies Arbeit mir den Löwen ist faszinierend.

Ella ist eine junge Frau Anfang 20, die gern Krankenschwester geworden wäre, sich die Ausbildung aber nicht leisten konnte und sich deshalb das komplette Wissen selbst mittels Büchern angeeignet hat. Sie ist sehr bemüht und Charlie ehrlich zugetan, doch hat sie in ihrer Vergangenheit bereits Schlimmes erlebt, das die Möglichkeit einer Beziehung der beiden schwer belastet.
Die Liebesgeschichte entwickelt sich zart und authentisch. Man merkt, dass man hier in einer Zeit ist, in der es nicht normal war, direkt übereinander herzufallen. Man tastet sich vielmehr langsam vor und jede Berührung hat noch etwas zu bedeuten. Das fand ich wirklich zauberhaft, muss ich sagen.
Insgesamt kann ich das Buch sehr empfehlen, wenn ihr gern historische Liebesromane ohne explizite Szenen lest und euch der Zirkus als Schauplatz interessiert.

9/10 Punkte

Erschienen im Brunnen Verlag, Juni 2017
Originaltitel: The Lady and the Lionheart
Taschenbuch 17 Euro
Nicht als eBook erhältlich
Weitere Infos findet ihr hier: http://brunnen-verlag.de/

[Literatur] Jonas Zauels: Alle Farben der Nacht

InhaltZauels, Alle Farben_DOWNLOAD

Emilia ist unglücklich. Sie ist jung und fühlt sich allein, sucht ihren Weg. Sie betäubt sich mit Alkohol und Drogen. Sie versucht zu vergessen und zu entkommen. Erinnerungen, Gefühlen, der Realität.

Kritik

Ich glaube, ich habe noch nie eine so knappe Inhaltszusammenfassung geschrieben. Aber sie drückt exakt aus, worum es für mich in diesem Buch ging und jede weitere Information würde vielleicht zu viel von der Geschichte vorwegnehmen.

Zunächst muss ich sagen, ich habe mich mit diesem Buch ein Stück aus meiner Komfortzone heraus gewagt. Generell passt es vom Subgenre New Adult her definitiv in mein Beuteschema, aber ich lese ja normalerweise eher Wohlfühlbücher, wobei New Adult auch immer wieder Themen beinhaltet, die schwer zu verdauen sind. Aber das hatte hier eine andere Qualität.
„Alle Farben der Nacht“ ist kein Buch zum Wohlfühlen. Es ist beklemmend, und zwar von der ersten Seite an. Nach dem Prolog und dem ersten Kapitel dachte ich kurzzeitig darüber nach, abzubrechen, weil es für mich schwer zu ertragen war, wie Emilia so ohne Hoffnung und teilweise ohne jede Verbindung zu ihrem eigenen Selbst zu sein scheint.
Jonas Zauels, der Autor, eröffnet die Geschichte in der personalen Erzählperspektive aus Emilias Sicht, und doch auch wieder nicht. Man hat zwar das Gefühl, die Geschichte wird aus Emilias Sicht berichtet, aber auch so, als würde sie ihr eigenes Leben aus einer Blase heraus distanziert betrachten.
Zudem zeigen die kurzen, abgehackten Sätze, mit denen die Geschichte zu Beginn erzählt wird, dass sie kaum einmal nüchtern ist. Dass sie ihr eigenes Leben nicht in ihrer Hand hat. Dass sie kommunizieren möchte, aber doch keinen Sinn darin sieht. Der Schreibstil vermittelt eine Hoffnungslosigkeit, die wirklich beklemmend für mich war. Erinnert hat mich dieser Stil stark an Elfriede Jelinek, die zu lesen mir aus denselben Gründen ebenfalls sehr schwer gefallen ist.

Warum habe ich trotzdem weiter gelesen? Ganz ehrlich, es ging nicht anders. Man wartet darauf, dass Emilia einen Weg heraus aus ihrem Unglück findet, dass sie nein sagt zu Drogen, dass sie der Wahrheit ins Gesicht blickt. Dass die Menschen, die ihr begegnen, vielleicht zu ihr durchdringen.
An einer gewissen Stelle im Buch hat es dann bei mit „Klick“ gemacht und ich wusste ungefähr, wo die Reise hingeht, aber gerade das hat mich noch stärker motiviert herauszufinden, ob ich mit meinen ganzen Vermutungen richtig lag.

Ich möchte dieses Buch, anders als ich es sonst tue, nicht mit Punkten bewerten, weil ich normalerweise das Wohlgefühl, das ein Buch in mir ausgelöst hat, als Grundlage dafür nehme. Das ist hier nicht möglich. „Alle Farben der Nacht“ ist kein Buch zum Wohlfühlen, das soll es auch nicht sein. Es zieht einen wie ein Sog in das beklemmende Gefühl hinein, in Emilias Haut zu stecken. Und ich denke im Kern vermittelt es ganz großartig, wie viel man in einem jungen Menschen kaputt machen kann und wie sich dies auf sein ganzes Selbst auswirkt. Wie manche Menschen einfach die Verbindung zu ihrem Selbst verlieren, ohne greifen zu können, was mit ihnen geschehen ist oder wie sie es wieder zurück erlangen können.

Meine Rezension mag kryptisch klingen, aber das ist dieses Buch auch zu einem Teil. Trotzdem empfehle ich es für jeden, der etwas Anspruchsvolles, jenseits des Mainstreams lesen will und der keine Angst hat, seine Komfortzone zu verlassen. Gerade weil Jonas Zauels, wie ich erstaunt festgestellt habe, noch ein junger Autor in den Zwanzigern ist, ist dieses Buch empfehlenswert, denn er stellt Emilia bedrückend authentisch dar und das, obwohl es sein Erstlingswerk ist.

Erschienen im Ulrike Helmer Verlag, März 2017
176 Seiten
Taschenbuch 12,95 Euro
E-Book 8,99 Euro
Weitere Infos findet ihr hier: https://www.ulrike-helmer-verlag.de/

[Literatur] Jay Crownover: The Point – Entfesselte Sehnsucht (The Point #1)

9783956495014_8Inhalt

Bax kommt aus dem miesesten Stadtteil, den man sich vorstellen kann: The Point. Nach vier Jahren im Gefängnis ist er nun endlich wieder auf freiem Fuß und hat vor, herauszufinden, was damals wirklich passiert ist. Koste es, was es wolle.

Wie er schon sehr bald erfährt, ist sein bester Freund Race abgehauen, doch eine Spur führt ihn zu dessen Schwester Dovie, von der er bisher gar nichts wusste. Bax beschließt, Dovie im Auge zu behalten und auf sie aufzupassen. Zum einen, um sie zu beschützen, denn sie ist die Schwester seines besten Freundes und in The Point lauern gefährlichere Kerle in der Dunkelheit als sonst wo. Zum anderen, weil er so nah genug an Race dran ist, um sich zu rächen, sollte dieser an seiner Verhaftung schuld sein.

Kritik

Über diesen ersten Band der The Point-Reihe hatte ich vorher relativ schlechte Bewertungen gelesen und auch gehört. Das wunderte mich deshlab, weil ich die beiden Romane der Autorin aus einer anderen Serie – „In seinen Augen“ und „In seiner Stimme“ – wirklich gut fand. Doch schon, wenn man den Klapptext las, war klar: The Point wird anders sein. Rauer, gefährlicher, schonungsloser. Schon in dem kurzen Text bevor das Buch losgeht versucht die Autorin, den Leser darauf vorzubereiten, dass hier etwas anderes kommt, als man gewöhnt ist. Sie wollte unbedingt über einen echten Bad Boy schreiben. Keinen, der so weichgespült ist wie es häufig in Romanen der Fall ist, sondern einen authentischen.

Zu Beginn hatte ich meine Probleme mit dem Buch. Ständig denkt Bax über sich selbst, wie gefährlich er doch ist. Auch Dovie umtreibt dieser Gedanke permanent und bei mir entstand der Eindruck, dass Crownover versucht, einen Bad Boy dadurch zu erschaffen, dass er einfach ständig meint, er wäre einer.
Es hat bei mir sehr genau bis zur Hälfte des Buches gedauert, und dann wurde es wirklich spannend und vor allem stimmig. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin erst an diesem Punkt wirklich mit ihren Figuren im Reinen war und ab diesem Zeitpunkt wusste, wohin die Reise geht.
Also ja, es ist ihr tatsächlich gelungen, über einen echten Bad Boy zu schreiben. Und mir hat sich dann auch sehr gut erschlossen, wieso sich die Beziehung zwischen ihm und Dovie in diese Richtung entwickelt. mehr werde ich dazu natürlich nicht verraten.

Wer gerne mal ein wenig härtere Kost mag und unnahbare Antihelden zu schätzen weiß, der ist hier wohl genau an der richtigen Stelle. Ich würde raten, probiert einfach mal aus, ob diese Geschichte etwas für euch ist.

9/10 Punkte

Erschienen im Mira-Verlag, 320 Seiten
Originaltitel: Better when he’s bad
Taschenbuch 9,99 Euro
E-Book 9,99 Euro
Weitere Infos findet ihr hier: https://www.harpercollins.de/mira-taschenbuch/

The Point
1) Entfesselte Sehnsucht
2) Wilde Hingabe
3) Unbändige Begierde (erscheint im November 2016)

[Literatur] Cora Carmack: Forever in Love – Keine ist wie du (Rusk University #2)

93ea600bdfa78090Inhalt

Dylan und Silas lernen sich an dem wohl ungewöhnlichsten Ort kennen: Im Gefängnis. Obwohl sie nach einigen Stunden wieder raus sind, werden sie einander danach trotzdem nicht mehr los.
Silas, der ehrgeizige und ein wenig arrogante College-Footballer droht, aus seinem Team zu fliegen. Dylan wiederum, die übermäßig höfliche und bemüht korrekte Bilderbuchtochter, sind – wie sich herausstellt – aufeinander angewiesen. Aufgrund ihrer Gegensätzlichkeit schließen sie einen Deal, der ihr Leben verbessern soll…

Kritik

Silas kennt man schon aus dem ersten Buch der Serie, wo er ein ziemlicher Kotzbrocken war. Man konnte auch da schon erahnen, dass eigentlich mehr dahinter steckt, deshalb war ich auf dieses Buch auch sehr gespannt.

Die beiden Hautfiguren lernen sich im Gefängnis kennen – ein spannender Beginn für eine Beziehung. Silas ist ein Hitzkopf, den das ordentlich in Schwierigkeiten  bringt, weil er Gefahr läuft, das einzige zu verlieren, an dem ihm wirklich etwas liegt: Football. Dylan scheint auf der Suche nach sich selbst zu sein und die beiden schließen einen interessanten Pakt: Sie versucht, Silas zu helfen, sein Temperamt wieder in den Griff zu bekommen, wenn er ihr hilft, mehr sie selbst zu sein und nicht nur eine Ja-Sagerin.

Dylan und Silas verbindet eine schwierige Familiengeschichte. Nachdem Dylan als Kind etliche Zeit im Heim gelebt hat, wurde sie mit 9 Jahren adoptiert und versucht seitdem, dem Anspruch ihrer Eltern und ihres Umfeldes gerecht zu werden, um die beweisen, dass sie ihr neues Leben auch verdient. Silas dagegen hat eine sehr unsympathische Mutter, die sich nicht wirklich für ihn interessiert. Er kommt aus ärmlichen Verhältnissen und will etwas Besseres aus seinem Leben machen, jedoch verschweigt er seine Herkunft lieber, ebenso wie Dylan. Dass die beiden, die so gegensätzlich sind, sich am Ende zueinander hingezogen fühlen, verwundert nicht. Mir hat dabei vor allem Silas‘ bedingungslose Zuneigung berührt. Als Dylan diese aufgrund ihrer eigenen Bedenken nicht annehmen kann, ist er verletzt und schlägt (im übertragenen Sinne) wieder um sich.

Insgesamt ist dieses Buch eine absolute Leseempfehlung, wie es auch der erste Band der Serie schon war.

10/10 Punkte

Erschienen im Lyx-Verlag, Dezember 2015
Originaltitel: All broke down
384 Seiten
Taschenbuch 9,99 Euro
E-Book 8,99 Euro
Weitere Infos findet ihr hier: https://www.luebbe.de/lyx

Rusk University
1) Das Beste bist du
2) Keine ist wie du
3) Meine Nummer eins
4) Dir so nahe (erscheint im Februar 2017)

[Literatur] Cora Carmack: Forever in Love – Meine Nummer eins (Rusk University #3)

0ab75df9bd511bbaInhalt

Nell war immer fleißig und strebsam, ihre gesamte Collegezeit hindurch. Nun, kurz vor dem Abschluss, hat sie das Gefühl, die typischen Collegeerfahrungen verpasst zu haben. Deshalb erstellt sie eine Liste mit Dingen, die sie vor ihrem Abschluss noch erleben will. Blöderweise bekommt der Footballspieler Mateo Torres einen Teil der Liste zu sehen und setzt sich in den Kopf, Nell bei der Umsetzung zu helfen…

Kritik

Ich habe bereits die anderen beiden Bücher der Reihe sehr gerne gelesen und Mateo hat mich sowieso sehr interessiert. Er kam immer so rüber, als würde er wenig ernst nehmen und sei ein Spaßvogel. Gerade bei solchen Charakteren erwartet man, dass dahinter mehr stecken muss. Ich gestehe, die Kombination aus College und Football (bzw. Sportarten generell) finde ich großartig.

„Meine Nummer eins“ ist eine sehr schön zu lesende, kurzweilige Geschichte. Nell ist eine ziemliche Streberin, für die ihr Abschluss immer an erster Stelle stand, und die deshalb auf alle wilden Dinge, die man auf dem College so erlebt, verzichtet hat. Die Idee mit der Liste fand ich sehr interessant und sie stellte das perfekte Bindeglied zwischen ihr und Mateo dar. Es ist aüßerst unterhaltsam, Nell dabei zu begleiten, die einzelnen Erfahrungen abzuhaken.
Mateo besser kennenzulernen hat wiederum viel Spaß gemacht und tatsächlich ist er ein ganz anderer Typ, als er nach außen hin gerne vorgibt. Natürlich trotzdem fröhlich und manchmal leichtfertig, aber er ist auch sehr loyal und interessiert sich für andere.

Anders als viele andere New Adult-Geschichten beschäftigt sich diese nicht mit einem schwerwiegenden Thema und ist deshalb einfach eine schöne Wohlfühllektüre. Generell lesen sich die Bücher von Cora Carmack einfach gut weg. Sehr zu empfehlen für einen verregneten Nachmittag oder einen kuscheligen Leseabend im Bett.

9/10 Punkte

Erschienen im Lyx-Verlag, Juni 2016
Originaltitel: All played out
318 Seiten
Taschenbuch: 9,99 Euro
E-Book: 8,99 Euro
Weitere Infos findet ihr hier: https://www.luebbe.de/lyx

Rusk University
1) Das Beste bist du
2) Keine ist wie du
3) Meine Nummer eins
4) Dir so nahe (erscheint im Februar 2017)

[Literatur] J. Lynn: Forever with you (Wait for you #6)

csm_produkt-12054_3afb06e63fInhalt
Stephanie tritt ihre erste Stelle nach dem Abschluss an. Dabei führt es sie in die Nähe von Philadelphia, zum ersten Mal weit weg von zu Hause. Gleich am ersten Abend lernt sie in der Kneipe Monas Nick kennen, der dort als Barkeeper arbeitet. Nick hat genau wie sie nicht viel für Beziehungen übrig und bevorzugt es zwanglos. So kommt es zu einem One Night Stand der beiden. Gerade als sie ihre festgefahrenen Vorstellungen in Frage stellen und sich an einer Freundschaft versuchen wollen, finden sie etwas heraus, dass ihr Leben von Grund auf ändern wird…

Kritik
Stephanie und Nick kennt man bereits aus den anderen Bänden der Serie. Nick arbeitet in der Kneipe Monas und war bisher eher der grüblerische, aber loyale Zeitgenosse. Viel hat man über ihn persönlich nicht erfahren.
Steph kannte man vor allem aus den ersten beiden Bänden, die an der Uni gespielt hatten. Dort hatte sie den Ruf, häufig wechselnde Partner zu haben und man wurde nicht wirklich schlau aus ihr, weil sie nur am Rand vorkam.

In diesem Buch war sie mir aber von Anfang an sympathisch. Etwas undurchsichtig ist, worauf sich die Anziehung der Beiden zueinander eigentlich gründet, doch es scheint auch für sie nicht greifbar zu sein.
Im Laufe der Handlung ergibt sich eine Wendung, die man aufgrund des Klappentextes nicht erwartet und mit der ich ein wenig Probleme hatte, auch wenn ich hier nicht vorweg nehmen möchte, um was genau es sich handelt. Der Plot ist ab diesem Zeitpunkt eher stereotyp und wenn man diese Art von Geschichte bereits gelesen hat, weiß man auch, wie sie sich entwickeln wird. Gespickt mit vielen Unsicherheiten und wenig klärenden Gesprächen, störte mich das etwas.

Deshalb war dies leider der bisher schwächste Band der Serie für mich. Natürlich lässt sich die Geschichte trotzdem flüssig lesen und ist auch unterhaltsam, aber mir hat hier doch ein wenig Tiefgang gefehlt, wie ihn die anderen Bände doch eher hatten.
8/10 Punkte

Erschienen im Piper-Verlag, Februar 2016
Originaltitel: Forever with You
432 Seiten
Taschenbuch: 9,99 Euro
E-Book: 8,99 Euro
Weitere Infos findet ihr hier: https://www.piper.de/

Wait for You-Serie
1) Wait for You
2) Be with Me
3) Trust in Me
4) Stay with Me
5) Fall with Me
6) Forever with You
7) Fire in You (erscheint im August 2016)